Grußwort Prof. Monika Grütters MdB, Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Staats­ministerin Prof. Monika Grütters MdB, Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Grußwort Graça Fonseca, Kultur­ministerin, Portugal

Graça Fonseca, Kulturministerin Portugal

Impulse

Silke Lalvani
Jacopo Lanteri
Christian Ahrens
Alexander Schulz
Nina George
Renate Punka
moderiert von Barbara Scherle

„Was passiert landauf landab?“
Politische Entwick­lungen & Impulse in verschie­denen Ländern

Moderation: Shelly Kupferberg

„Was passiert landauf landab?“
Effekte & Hoffnungen an nationale Frauen­netzwerke

Moderation: Dr. Cornelie Kunkat

„Was passiert landauf landab?“
Best-Practice-Beispiele aus verschiedenen EU-Ländern und Kultursparten

Moderation: Katrin Brinkhoff

„Was ist – was kommt?

Adrienn Király
Moderation: Shelly Kupferberg

Berichte aus den 3 Workshops durch die Moderator­innen im Dialog

Shelly Kupferberg
Dr. Cornelie Kunkat
Katrin Brinkhoff

Moderierte Diskussion mit Expertinnen

Prof. Dr. Susanne Keuchel
Carlien Scheele
Sabine Verheyen
Prof. Helmut Anheier
Moderation: Shelly Kupferberg

Für inhaltliche und thematische Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Cornelie Kunkat, Referentin für Frauen in Kultur & Medien beim Deutschen Kulturrat c.kunkat@kulturrat.de

 

 

 

eid14.12.2020 21:12
hi from cairo edypt
Elisabeth Grigo08.12.2020 16:31
Vielen Dank! Super gut organisiert! Alles Gute!
Tamara Zgraggen08.12.2020 16:30
Super Veranstaltung, auch die Idee mit der Lounge und der Aufbau der Webseite und der Research! Virtueller Applaus
Ute Weiss Leder08.12.2020 16:30
Vielen Dank!
Simone Dudt08.12.2020 16:29
Herzlichen Dank für heute, eine sehr anregende Konferenz. Ich hoffe, es geht weiter in Taten und Worten
Rachel Kohn08.12.2020 16:29
Danke an alle auf den Podien!
Sabine Bartsch08.12.2020 16:28
Großartiger Kongress, Kompliment!
Kim Seidler (WIFT Germany)08.12.2020 16:24
Vielen Dank für diese tolle Event, die Einblicke und das Sichtbarmachen der Netzwerke! Großartige Leistung! Applaus für Sie!
Kim Seidler (WIFT Germany)08.12.2020 16:23
Für TOP-Down empfehle ich auch für den Kultur- und Medienbereich eine Frauenquote im Top-Management, das hat für die Aufsichtsräte (30%) gut funktioniert und wird jetzt in der Privatwirtschaft bei den Vorständen kommen. Natürlich weitere Aufarbeitung der Absicherung von Kinderbetreuung und Abschaffung des Ehegattensplittings für Deutschland...
Ute Weiss Leder08.12.2020 16:23
In der Bildenden Kunst steckt sogar die Diskussion um die Gendergerechtigkeit und auch einer möglichen Quotenreglung noch in den Anfängen. Das liegt an der Struktur dieses künstlerischen Berufs. Künstler*innen sind Einzelkämpfer*innen und eine Bündelung von Interessen ist schon eine große Hürde. Die Angst der Frauen, als "Quoten"-Frau gefördert zu werden, ist so enorm. Wir können natürlich in die Strukturen gehen, wo öffentliche Gelder fließen. Das sollte gesetzlich geregelt werden. Aus sich heraus wird es nicht ändern. Geschäftsberichte und Programmdarstellungen müssten öffentlich gemacht werden. Damit könnten auch Haushaltskürzungen bei Genderungerechtigkeit in der Arbeit von öffentlich geförderten Institutionen vorgenommen werden.
Kim Seidler (WIFT Germany)08.12.2020 16:19
Ich möchte im Bereich Bewegtbild gern auf die MaLisa Studien verweisen: https://malisastiftung.org/studien/ und das Buch "Nur wer sichtbar ist, findet auch statt" von Tijen Onaran empfehlen.
Kim Seidler (WIFT Germany)08.12.2020 16:15
Absoluter Konsens mit Sabine Verheyen!
Heidi08.12.2020 16:14
Es wurde noch zu wenig auf die Gleichsgtellungsstrategie der EK eingegangen, erstmals in der Geschichte der EK gibt es eine weibliche Präsidentin, die eine pariatätische Kommission eingesetzt hat. Auch gibt es erstmals eine eigens zuständige Kommissrin und vermisse Teilnahme von Gleichstellungsexperten. Kunst und Kultur braucht dafür NEtzwerke in diesen Politikbereich.
K. Weiss08.12.2020 16:12
Stichwort Grean Deal - Gender Deal . Strafzahlungen wie CO2-Abgabe einführen?
Alin Coen08.12.2020 16:09
"Eine bewusste Benachteiligung von Frauen findet nicht statt." War die Antwort der Vorsitzenden des NDR Rundfunkrats auf meine Nachricht, dass der NDR2 in einer Stichprobe (3 Tage 8-20Uhr) die ich von der Playlist gemacht habe, 66% Männerstimmen, 24% Frauenstimmen und 10% Duette spielte. An wen kann man sich denn wenden, wenn nicht mal der Rundfunkrat im Sinn hat, auf die Beseitigung bestehender Nachteile hinzuarbeiten.
Mirca Lotz08.12.2020 16:05
In Argentinien bis zu 6% Strafe wenn Line Ups von Festivals weniger als 30% Frauenanteil haben seit 2019. www.iq-mag.net/2019/12/argentinian-law-to-up-female-representation-in-live/
Linn Meissner08.12.2020 15:58
Es sollte nicht darum gehen von Frauen "bevorzugte" Berufe für Männer attraktiv zu machen, sondern Rahmenbedingungen zu schaffen, die Frauen auch in anderen Positionen "wachsen" lassen und ihnen in Bezug auf Arbeitsmodelle mehr entgegenkommen (Bsp. Elternzeit und Berufseinstieg, Teilzeit, etc.).
Mirca Lotz08.12.2020 15:54
Es ist aber ja nicht nur, dass Frauen weniger verlangen sondern auch dass wenn sie mehr verlangen erst gar nicht eingestellt werden.
Simone Dudt08.12.2020 15:54
Im Netzwerk "Disorderly Women" hat eine Sprecherin aus Island von einem Phänomen berichtet, dass sobald Frauen stärker in einem Bereich mehr Führungspositionen übernehmen, der Gehaltsspiegel sinkt, s. auch https://www.nytimes.com/2016/03/20/upshot/as-women-take-over-a-male-dominated-field-the-pay-drops.html
Mirca Lotz08.12.2020 15:53
Island geht da ja mit gutem Beispiel voran
Alin Coen08.12.2020 15:41
Doch, es regen sich Leute auf: Ich reg mich auch auf!
Tamara Z08.12.2020 14:45
WS3: (to Ina von Rumohr) How can you apply Gender in Design practice? Im a design Student and am interested in queer design. If I think about how/ where to apply it I can think of Objects such as furniture easily but how to implement it in a general design practice?
Elisabeth Grigo08.12.2020 14:30
Ich habe die Befürchtung, dass sich eine Männer- vs. eine Frauenfront bildet, aber wo ist die Geschlechtergerechtigkeit?
Brunhild Fischer 2. Vorsitzende GEDOK Bundesverband08.12.2020 14:22
Bitte gern auch das Künstlerinnennetzwerk für Künstlerinnen aller Kunstsparten GEDOK als Inspirationsquelle und Netzwerkparterin für die anderen Frauennetzwerke nennen. Dankeschön!
Birgit Fritzen08.12.2020 14:17
WS2: Woher kommt die Erkenntnis, dass Männer gerne in Elternzeit gehen? Sie nehmen in höherem Maße inzwischen die 2 "Vätermonate" aber eine gleichberechtigte Elternzeit sähe doch anders aus oder?
Hinweis08.12.2020 13:38
Bei Fragen zu einem Workshop bitte gerne angeben, in welchen Workshop sie gehört. Nummer genügt. :)
Tamara Z08.12.2020 13:35
Das Thema internal Bias wär auch super interessant und wie man sich diesen bewusst werden kann
Valeska Henze08.12.2020 13:02
Insgesamt ein interessanter Vormittag. Allerdings habe ich ein wenig zu häufig gehört, wie Frauen gefördert werden können oder was Frauen tun können u. Ä. Ich würde mich freuen, wenn am Nachmittag mehr darüber gesprochen würde, was getan werden muss, damit die ganze Frauenförderung und die 'Arbeit der Frauen an sich selbst' nicht in den bestehenden Strukturen hängen bleiben und im Sand unbewussten Prägungen untergehen.
Maike08.12.2020 12:41
Vielen Dank für die tolle Diskussion und die spannenden Beiträge!
Julie08.12.2020 12:33
Können die Beiträge auch nach Ablauf der Veranstaltung angeschaut werden?
Ashlee08.12.2020 12:28
Die Frage nach Frauen und der Demokratie ist spannend. Danke für die Inspiration
Tabea Michaelis08.12.2020 12:27
The expression "Schlumpfine-effect" ist unfortunately so true!
Therese Lieberau08.12.2020 12:26
Gibt es eine spezielle öffentliche Förderung im Bereich Buchmarkt?
Jutta Tibele08.12.2020 12:24
Kann man noch an den Workshops teilnehmen? Sie klingen sehr interessant?
08.12.2020 12:23
Welche Beispiele gibt es noch aus Brüssel?
08.12.2020 12:13
Gibt es Zahlen darüber, wie viele Frauen unter männlichen Pseudonymen schreiben und dann auch veröffentlichen?
Linda Reperta08.12.2020 11:57
Mich würden noch weiterführende Meinungen von Alexander Schulz in Bezug auf zukünfige Projekte
Regine06.12.2020 16:41
Eine sehr vielversprechende Referenz, ich freue mich auf Dienstag!
Kathrin Dost03.12.2020 19:27
Hier können Sie Ihre Fragen und Anmerkungen posten. Die technischen Moderatoren leiten sie an die Referentinnen und Referenten weiter.
Chat